Der Fachbereich Lernen

Der Unterricht im Fachbereich Lernen der Elisabethschule orientiert sich an den Stundentafeln der Ober- und Hauptschule. Es gelten die Kerncurricula der Grundschule und der Haupt- bzw. Oberschule unter Berücksichtigung der Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf.

Ein sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf im Förderschwerpunkt Lernen ist bei Kindern und Jugendlichen gegeben, deren Lern- und Leistungsentwicklung so erheblich eingeschränkt ist, dass sie auch mit zusätzlichen Hilfen der allgemeinen Schulen nicht ihren Möglichkeiten, Fähigkeiten und Begabungen entsprechend gefördert werden können. Beeinträchtigungen des Lern- und Leistungsverhaltens, insbesondere des schulischen Lernens, treten vielfach in Verbindung mit Beeinträchtigungen der sensorischen, motorischen, emotionalen, sozialen, sprachlichen und kognitiven Fähigkeiten auf.

Die Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen hat die Aufgabe, die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler zu handlungsfähigen, selbstständigen und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten zu ermöglichen und ihnen eine grundlegende Allgemeinbildung zu vermitteln. Die Schülerinnen und Schüler erwerben auf unterschiedlichen Anforderungsniveaus Fähigkeiten und Kompetenzen.

Ihrer individuellen Lernentwicklung sollen den Schülerinnen und Schülern

  • der Wechsel in eine Grund-, Haupt- oder Oberschule,
  • die Erlangung des Abschlusses der Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen,
  • die Erlangung des Hauptschulabschlusses,
  • die Teilnahme am Erwerbsleben und eine eigenverantwortliche Lebensführung auch unter erschwerten Bedingungen

ermöglicht werden.

Derzeit umfasst der Fachbereich Lernen der Elisabethschule drei Klassen mit insgesamt Schülerinnen und Schülern. Im Vordergrund steht, beginnend mit Klasse 7, das Ziel, die Schülerinnen und Schüler auf das gesellschaftliche Leben sowie auf die Arbeitswelt vorzubereiten. Einige Jugendliche verlassen die Elisabethschule nach der 9. Klasse mit einem Abschluss der Förderschule Lernen oder mit einem Abgangszeugnis der Förderschule Lernen. Einige entscheiden sich dafür, vor Ort die Klasse 8 bis 10P zu besuchen. Diese strebt eine Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit und der praktischen Fertigkeiten an. Die Jugendlichen dieser Klasse arbeiten und lernen an einem Tag in der Woche in einem Betrieb. Darüber hinaus nehmen sie an Fachunterricht der BBS Friesoythe teil.

Andere führt ihr weiterer Weg an die Hauptschule. In der Klasse 8 bis 10 V werden die Lernenden auf den Hauptschulabschluss an der weiterführenden Schule oder auf die Berufseinstiegsklasse der BBS vorbereitet. Der Unterricht orientiert sich eng an den hauptschulrelevanten Vorgaben, sodass die Schülerinnen und Schüler in einem geschützten Rahmen auf das Leistungsniveau der Hauptschule vorbereitet werden, bevor der Wechsel an die Heinrich von Oytha Oberschule oder an die BBS erfolgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.